Unsere Erasmus-Woche in Alvover, Spanien unter dem Motto: Lebensraum Wasser

Tag 1: Montag, 1. April 2019

Nachdem wir bereits am Sonntag von Stuttgart nach Barcelona geflogen und von dort aus weiter mit dem Bus nach Alcover gereist sind, begann  am Montag das eigentliche Projekt in Alcover: Um 8.15 Uhr trafen wir uns in der Schule und bekamen dort eine Führung durch das Gebäude. Danach sind wir gemeinsam mit den anderen Projektteilnehmern (Spanien, Türkei, Polen und Griechenland) zum Museum in Alcover gelaufen. Dort besichtigten wir zuerst die ausgestellten Fossilien, danach durften wir selbst eigene Fossile gießen. Nach dem Museumsbesuch wurden wir im Rathaus beim Bürgermeister begrüßt. Danach ging es wieder zurück in die Schule, wo dann jedes Land auf dem Pausenhof einen Baum pflanzte – unser Baum gehörte zur Art “Melia Azederach”.
Als die zweite große Pause zu Ende war, tanzten die spanischen Schüler uns Tänze vor. Nach dem Mittagessen bei den Gastfamilien trafen wir uns erneut vor der Schule, um gemeinsam zu einem nahegelegenen Fluss zu laufen. Einige Schüler durften in Watthosen in den Fluss und mit dem Käscher verschiedene Arten von Flusstieren (Mikroorganismen) herausfischen. Diese untersuchten wir dann genauer unter dem Mikroskop. Den Abend verbrachten wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern.

Tag 2: Dienstag, 2. April 2019

Zu Beginn des 2. Tages waren wir in der Schule und haben Präsentationen über die jeweiligen Länder und Schulen gehalten. Hier erfuhren wir einiges über Land, Leute und das Schulsystem. Anschließend sind wir mit dem Bus in die Stadt Tarragona gefahren. Dort haben wir im Hafen eine Bootsfahrt gemacht, in der wir viel Neues über den Aufbau und Funktion des Hafens erfahren durften. Danach besuchten wir das Marinemuseum, wo uns die verschiedenen Fischarten und Fangmethoden vorgestellt wurden. Später fuhren wir mit einem Zug auf Rädern durch die Stadt und bekamen so die verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu sehen. Schließlich ging es, nach etwas Freizeit, wieder zurück zum Treffpunkt, wo der Bus schon auf uns wartete und uns wieder zurück nach Alcover brachte.

Yara Schwarz

Tag 3: Mittwoch, 3. April 2019

Der Vormittag war gefüllt mit Präsentationen. Thematisiert wurden die jeweiligen Wasserprobleme der verschiedenen Länder. Folgende Schwerpunkte setzten hier die verschiedenen Länder: Griechenland – hoher Wasserverbrauch durch künstliche Bewässerung; Spanien – fallende Grundwasserspiegel; Türkei – Wasserverschmutzung; Polen – Trinkwasser; Deutschland – Dürrejahr 2018.

Mittags ging es dann nach Cambrils – ein schöner Ort, am Meer. Nachdem wir angekommen sind, besichtigten wir einen großen Markt, wo landestypische Früchte, Obst, aber auch Kleidung und Haushaltswaren angeboten wurden. Danach nahmen wir an einer Stadtführung teil – und zwar wieder mit einem Mini-Zug.  Am Nachmittag hatten wir Freizeit am Strand und abends ging es dann wieder zurück nach Alcover.

Luis Härer

Tag 4: Donnerstag, 4. April 2019

Am heutigen Tag trafen wir uns um 8:15 Uhr in dem Aufenthaltsraum der Schule in Alcover, um dann gemeinsam mit unseren Gastpartnern für eine Schulstunde den Unterricht zu besuchen. Daraufhin fuhren wir alle gemeinsam um 9:40 Uhr ab, um Kajak fahren zu gehen. Als wir um 12 Uhr in Móra d’Ebre ankamen, bekamen wir eine kurze Einführung wie man Kajak überhaupt fährt und starteten dann direkt unsere malerische Route, welche insgesamt 2 1/2 Stunden andauerte. Nach einer Erholungspause am Ufer fuhren wir gegen 15:45 Uhr wieder zurück zu unseren Gastfamilien nach Alcover. Am Abend organisierten die Schule und die Gemeinde gemeinsam eine Veranstaltung für die Teilnehmer dieses Erasmus+ Projektes: Die spanischen Schüler stellten uns verschiedene traditionelle Tänze, Schauspiele, Feuershows und Musikeinlagen vor. Später aßen wir alle zusammen in dem Aufenthaltsraum der Schule leckere landestypische Tapas.

Ilayda Özcakir