Schülerpaten in Aktion – Nachtrag

Vor den Weihnachtsferien planten die Schülerpatinnen und Schülerpaten eine Weihnachtsaktion für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse.
Es handelte sich um eine weihnachtliche Schnitzeljagd, bei welcher die Teilnehmer/innen ihre Kombinationsgabe unter Beweis stellen konnten.
So mussten sie in Vierergruppen, zum Beispiel, bestimmte weihnachtliche Gegenstände finden, einen Zahlencode knacken und diverse Fragen beantworten.
Das Gewinnerteam wurde zum Abschluss geehrt und bekam eine kleine Überraschung. Auch an die anderen 5. Klässler/innen, die sich wirklich alle ins Zeug gelegt hatten, wurde gedacht.
Sie wurden mit handgemachten Weihnachtsgrüße der Schülerpatinnen und Schülerpaten belohnt.
Sowohl die 5. Klässler/innen, als auch die Schülerpatinnen und Schülerpaten hatten große Freude an dieser Aktion.
Dies war ein schöner Abschluss für das Jahr 2022!

Verfasserinnen: Annika Gaab und Asiye M. Karaasalan

Fackellauf der 4c am Freitag, den 20.01.2023

Um 18:00 Uhr traf sich die Klasse 4c auf dem Parkplatz der Hohbergschule. Nach einem Fackellied zum Auftakt wurden die Fackeln entzündet und die fröhliche Wandertruppe startete zum Sandbühl. Der ganze Berg war hell erleuchtet. Oben angekommen, erwartete uns bereits ein gemütliches Feuer. Wir backten Stockbrot und grillten Würstchen.

Als alle satt waren, die Kinder ausreichend gespielt und die Erwachsenen genug geplaudert hatten, liefen wir zurück zur Hohbergschule und freuten uns auf unser „warmes“ Zuhause.

Erasmus+: 5 Nationen zu Gast an der Hohbergschule

In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien war unsere Schule Gastgeber für unser internationales Erasmus+ Projekt „Discover my City“: So durften wir eine bunt gemischte Gruppe von Schülern und Lehrern aus den Ländern Bulgarien, Griechenland, Italien, Kroatien und der Türkei empfangen. Der Großteil der Schüler wurde von unseren Gastfamilien aufgenommen. Etliche Schüler kannten sich bereits von den vorherigen Reisen nach Kroatien und in die Türkei. Und so wurden internationale Freundschaften vertieft oder auch hier neu geschlossen.

Unsere Gruppe bestand aus rund 40 Schülern (20 Schüler der Hohbergschule, 20 Schüler internationaler Schulen) und 15 Lehrern. In verschiedenen englischsprachigen Workshops stand das Thema „Nachhaltigkeit“ im Mittelpunkt. So beschäftigten wir uns im 1. Schritt mit den Problemen, mit denen die Menschen und die Natur, in den Städten Sofia, Thessaloniki, Catania, Zagreb, Tarsus und Stuttgart, zu kämpfen haben.

Im 2. Schritt suchten wir dann nach Lösungswegen – für eine bessere, friedvollere und umweltschonendere Zukunft. Neben den Schülerpräsentationen in der Schule erhielten wir zu diesen Themen auch Einblicke vor Ort: unter anderem im Mercedes-Benz-Museum, in der Wilhelma, in der Staatsgalerie, oder bei einer Führung zu Stuttgart und Stuttgart 21.

Für viele war aber auch das gemeinsame Kochen der internationalen Spezialitäten mit der anschließender Abschiedsparty ein Highlight. Und nicht zu vergessen, der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt: Und kaum zu glauben, da für uns schon selten und für unsere südlichen Partner fast unbekannt: mit Schneefall und anschließender Schneeballschlacht – was für ein Spaß!

Guxtu – volles Haus zum Restart der Sekundarstufe

Die Kirche war voll beim Schulgottesdienst zum Beginn des neuen Jahres. Gut, dass es in der Margaretenkirche eine Empore („2. Etage“) gibt! Sonst hätten wir gar nicht alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 untergebracht, die mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zum Gottesdienst gekommen waren.

Frau Stecher am Keyboard machte wieder richtig Lust zum Zuhören und Mitsingen.

Das Motto des Gottesdienstes war: „Du bist ein Gott, der mich sieht.“ Das ist die Jahreslosung für 2023, der Bibelvers, der über diesem Jahr steht. Gott übersieht mich nicht. Für ihn bin ich wichtig und wertvoll, keine gesichts- und namenlose Nummer. Gott sieht mich. Freundlich und wohlwollend schaut er mich an.

So kann das Jahr ruhig weitergehen.

Präventionstheater: „Drogen – Von Gras zu Crystal“

Der Weimarer Kulturexpress – ein Tourneetheater mit jungen Schauspielern und Jugendthemen – hat nach 3 Jahren mal wieder Halt in Plüderhausen gemacht.
Am 24. November 2022 durften die 7. und 8. Klassen der Hohbergschule das Stück „Drogen – von Gras zu Crystal“ in der Aula besuchen. Die beiden jungen Schauspielerinnen schafften es schnell, die Schülerinnen und Schüler durch ihr authentisches und unterhaltsames Spiel und das brisante Thema in ihren Bann zu ziehen und die volle Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen.
Die Geschichte erzählt von einer langjährigen Freundschaft zwischen zwei Mädchen, Anne und Flo, die sich seit dem Kindergarten sehr nahe stehen, und erste Erfahrungen mit illegalen Drogen machen. Was anfangs wie ein argloses Ausprobieren scheint, zerstört nach und nach ihre Beziehung, ihr Leben: Flo verliert durch immer stärker werdenden Drogenkonsum die Kontrolle über ihr Tun und Handeln und letztendlich auch den Kampf gegen die Droge und ihre Freundin Anne zerbricht daran, dass sie die Veränderungen und den Niedergang hilflos mit ansehen muss und nicht verhindern kann.
Die Schüler und Schülerinnen nahmen das Theaterstück, das sehr zum Nachdenken anregt und die verheerenden Auswirkungen von Drogenkonsum aufzeigt, durchweg positiv auf.
An die Vorstellung schloss sich eine lebhafte Frage- und Diskussionsrunde an, in der die Schülerinnen und Schüler noch manche Zusatzinformation zum Thema Drogen erhielten und in der es auch um die Schauspielerei an sich ging. Die beiden Akteure wurden mit viel Beifall verabschiedet.
Zitat eines Schülers: „ Ich fand das Theaterstück sehr toll. Die Schauspielerinnen waren sehr gut. Es war ein ernstes Thema, aber auch manchmal lustig gespielt. Ich würde es wieder ansehen.“
Der Weimarer Kulturexpress hat hoffentlich nicht zum letzten Mal Station bei uns in Plüderhausen gemacht!

6a verkauft Weihnachtsplätzchen

Die Schülerinnen und Schüler der 6a haben über 400 Euro mit selbst gebackenen Plätzchen erwirtschaftet! Vielen Dank an alle Helfer! Das machen wir nächstes Jahr ganz bestimmt wieder.
Rainer Schmidtke, Klassenlehrer

Berlin, Berlin – Wir die 10b und 10c der Hohbergschule Plüderhausen waren in Berlin

Endlich ging es am Montag, 10. Oktober 2022, los mit unserer Studienfahrt nach Berlin. Wir kamen bei schönstem Wetter in der Hauptstadt an und erkundeten am selben Abend Berlin bei Nacht. Das “Festival of Lights” ließ das Brandenburger Tor in buntem Licht erstrahlen.

Weitere Highlights unseres Programms waren der Besuch einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag, die Führung im Olympiastadion, die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße, ein Planspiel im Bundesrat, der Besuch der Disco Matrix sowie die Blue Man Group mit ihrem tollen Programm. Die Freizeit kam auch nicht zu knapp und es wurde auf dem Kurfürstendamm, am Alexanderplatz oder der Mall of Berlin geshoppt.

Müde, aber glücklich kamen wir am Freitagabend wieder in Plüderhausen an. 

Volkstrauertag

„Innehalten“ war die Überschrift des Gedichtes, welche 6 Schüler der Klasse 10b am Volkstrauertag im Rahmen einer Gedenkveranstaltung der Gemeinde Plüderhausen vortrugen. Verschiedene Gedanken wurden aufgegriffen und literarische zum Ausdruck gebracht. Dabei spielte die Vergangenheit mit den beiden Weltkriegen ebenso eine Rolle wie die aktuelle Situation. Den Wunsch nach Freundschaft und Frieden sprachen die Schüler zum Schluss gemeinsam aus.

Vielen Dank Herrn Nebert, der die Einübung des Textes mit den Schülern übernahm und natürlich den 6 Schülern der Klasse 10b, die diesen Volkstrauertag mit ihrem Beitrag bereicherten.

Herzlichen Dank von SOS-Kinderdorf

Liebe Schülerinnen und Schüler der Hohbergschule Plüderhausen, lieber Herr Groitzsch,

herzlichen Dank, dass ihr die Arbeit von SOS-Kinderdorf unterstützt habt, um Kindern und Jugendlichen in Not zu helfen! Die Hilfsbereitschaft für Menschen und geflüchtete Familien aus der Ukraine war in den vergangenen Monaten enorm. Eure Spende hilft uns dabei, Hoffnung zu schenken.

Ihr könnt sicher sein, dass eure großzügige Spende in Höhe von 7.421,86 Euro den Kindern, Jugendlichen und ihren Familien aus der Ukraine zugutekommt, die sie wirklich benötigen. Viele sind in der Ukraine geblieben, andere aber auch in europäische Nachbarländer geflüchtet. Überall werden sie von SOS-Kinderdorf unterstützt.

Insgesamt hat SOS-Kinderdorf bereits weit über 100.000 Kindern und Bezugspersonen helfen können u.a. durch Evakuierungen, Versorgung mit Nahrungsmitteln sowie mit medizinischer Versorgung. In Deutschland haben wir über unsere SOS-Einrichtungen Wohnraum für Frauen, Kinder und Familien bereitgestellt. Die Geflüchteten erhalten zudem psychologische Hilfe und werden von Dolmetschern und SOS-Mitarbeitenden im Alltag unterstützt, beispielsweise beim Einkaufen oder bei Arzt- und Behördenbesuchen. Die Kinder werden in Bildungseinrichtungen angemeldet, beim Onlineunterricht begleitet und die Eltern bei der Arbeitssuche unterstützt.

Herzlichen Dank für euren wertvollen Beitrag, der das alles ermöglicht!

Mit herzlichen Grüßen

Evelyn Zühl, SOS-Kinderdorf e.V.

Grundschüler der Hohbergschule nehmen am Johnny Blue Cup in Bittenfeld mit dem TVB Stuttgart teil

Kurz nach den Herbstferien fand der erste Spieltag der Grundschulliga – der Johnny Blue Cup mit dem TVB Stuttgart in Bittenfeld statt. Unsere Handball – AG der Hohbergschule war Teil dieser Veranstaltung.

Handball als Mannschaftssport nimmt auf verschiedene Arten positiven Einfluss auf das Entwickungsverhalten: elementare Bewegungsformen wie Laufen, Springen und Werfen werden gezielt trainiert. Zudem werden im Mannschaftssport Kooperation und Kommunikation auf natürliche Weise gefördert, sowie im Wettkampf der Umgang mit Sieg und Niederlage erprobt. Aufgrund dieser Erfahrungen sind wir froh, in diesem Schuljahr mit den Kindern der Handball-AG an der TVB Grundschulliga teilnehmen zu können. Ziel der Grundschulliga ist es, die Kinder vom Handballsport zu begeistern und die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein zu fördern und somit ein nachhaltiges Bewegungsangebot zu schaffen. Im gesamten Schuljahr finden vom TVB Stuttgart zwei Spieltage mit Zusatzangeboten und ein separates Abschlussevent im Rahmen eines Bundesligaspieles in der Porsche-Arena statt.
6 Mannschaften nahmen am ersten Spieltag mit ihren Betreuerinnen Karin Mallinckrodt und Claudia Fischer in Bittenfeld teil. Parallel zum Handballwettbewerb warteten unterschiedlichste Disziplinen zu den Themen Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Schnelligkeit auf die Kinder wie zum Beispiel eine interaktive Wand, mittels derer die Kinder Koordinationsübungen absolvierten. Ebenso kam eine Messanlage zum Einsatz, um die Mannschaft mit den härtesten und schnellsten Würfen zu ermitteln. Besonders diese Stationen haben den Kindern viel Spaß bereitet.

Ein weiteres Highlight war der Besuch des Starspielers Patrick Zieker aus der Bundesliga (TVB Stuttgart), der Autogramme verteilte (siehe Bild). Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag, mit einer tollen Organisation seitens des austragenden Vereins und der AOK mit Felix Lobedank (Ex-Handballprofi) an der Spitze.

Die Kinder hatten mächtig Spaß und konnten sich ausgiebig auspowern. Freudig und erwartungsvoll sehen alle dem nächsten Spieltag im Februar entgegen.