Projektinsel 1 Klassenstufe 6: “Der Wald und seine Stockwerke”

Im Rahmen des Projekts “Der Wald und seine Stockwerke” haben die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassenstufe informative Plakate zu den verschiedenen Stockwerken des Waldes gestaltet, heimische Laubblätter und Tiere bestimmt, Kräutersalz hergestellt sowie die Mikrowelt der Laubstreu erforscht.
Der Höhepunkt der Projektinsel bildete ein Ausflug nach Urbach zum Waldwagen, der einen praxisnahen Einblick in die heimische Flora und Fauna ermöglichte.
Das Projekt förderte nicht nur das Verständnis für die Natur, sondern auch die Teamarbeit der Schülerinnen und Schüler.
Ihre kreativen Plakate bereichern nun unsere Schulumgebung.
Ein herzlicher Dank an alle Beteiligten für eine gelungene Projektinsel!

Projekttage Klassen 3: Gemeinschaft stärken

In unseren ersten Projekttagen im 3. Schuljahr hatten wir uns zur Aufgabe gemacht unsere Klassengemeinschaften zu stärken. In den ersten 2 Tagen gab es die Haustürbesuche. Wer wohnt denn wo? Und wie ist denn überhaupt der Schulweg der anderen? Um das herauszufinden, besuchten wir uns vor dem jeweiligen Zuhause. Auch unsere Walkersbacher Kinder haben wir besucht, großen Dank an die Elterntaxis. Am letzten Tag sind dann alle 3 Klassen gemeinsam auf den Sandbühl gewandert. Bei herrlichem Oktoberwetter konnten wir noch gemeinsam spielen und uns noch besser kennenlernen.

Klasse 2a: Besuch im „Theater hinterm Scheuerntor“

Am 9. Oktober 2023 besuchte die Klasse 2a das Theater hinterm Scheuerntor mit dem Stück „Der Eisenhans“, ein Märchen der Gebrüder Grimm.

Vielen Dank an die BürgerStiftung Plüderhausen, die uns dieses tolle Ereignis  ermöglichte.

Schüleraustausch: Besuch in Ungarn 16.09.-23.09.2023

Endlich war es so weit, wir durften unsere Austauschschüler in Ungarn besuchen. Bei unserem Gegenbesuch in Szentlörinc, konnten wir die Gastfamilien und die ungarische Kultur kennenlernen. Hier die wichtigsten Erlebnisse:

Samstag Abreisetag nach Ungarn:
Unsere Reise nach Ungarn startete gleich mit einem Zugausfall und wir mussten immer wieder kleinere Sprints von einem Gleis zum anderen hinlegen. Zum Glück kamen wir um 22.30 Uhr zwar verspätet aber doch noch gut in Szentlörinc am Bahnhof an, wo wir von den Gastfamilien herzlich empfangen wurden.

Sonntag Familientag in den Gastfamilien:
Am ersten Tag hatten alle die Möglichkeit ihre Gastfamilien kennenzulernen und es wurden interessante Ausflüge gemacht:
Erlebnispark – Bootstour – Aussichtspunkte – Türme – Burgen – Ungarisches Essen – und vieles mehr

Montag: Szentlörinc Rathaus, Schule, und Minigolf in Örfu
Morgens empfing uns der Bürgermeister im Rathaus, erzählte uns einiges über Szentlörinc und verteilte an uns als Gastgeschenk Schreibblöcke.
In der Schule unserer AustauschschülerInnen wurden wir von der Konrektorin begrüßt. Während dem spannenden Rundgang durch die Schule fiel uns u.a. auf, dass die Schule etwas älter ist und es in der Pause in den Gängen sehr laut war, da die SchülerInnen im Schulgebäude blieben.
Nachmittags ging es mit dem Bus nach Örfu zum Minigolfen. Die Minigolfbahnen waren sehr abwechslungsreich und oft gar nicht so leicht zu meistern! Wir hatten viel Spaß zusammen.
Nach einer wunderschönen gemeinsamen Zeit ging es für uns schon nach Hause zu unseren Gastfamilien, wo wir den Abend schön ausklingen lassen konnten.
Eure Lea und Jara

Dienstag Pecs Mecsextrem Park
Am Morgen ging es mit dem Bus zu einem Adventure Freizeitpark. Nach einer kurzen Vesperpause hangelten wir uns durch einen Klettergarten mit vielen verschiedenen und herausfordernden Hindernissen. Von der Sommerrodelbahn konnten wir nicht genug bekommen. Zum Abschluss konnten wir noch Bungee-Jumpen und Trampolin springen.
Nachmittags bekamen wir 2 Stunden Zeit um in Pecs zu Shoppen.
Eure Dahlia und Lara

Mittwoch Ökopark
Heute fuhren wir mit dem Zug nach Bükösd. Am Bahnhof wurden wir von einer Pferdekutsche abgeholt, die uns zum Ökopark brachte. Dort durften wir verschiedene Tiere streicheln und füttern. Bei der Führung erfuhren wir viele interessante Dinge über den Park und die Tiere.
Zum Mittagessen gab es ein typisches ungarisches Essen (Gulaschsuppe) und als Nachtisch Palatschinken. Am Nachmittag konnte wer wollte eine Runde Reiten. Anschließend wurden Wettspiele und ein Geländequizspiel veranstaltet. Am Ende ging es wieder mit der Kutsche zurück zum Bahnhof.
Euer Milan und Nils

Donnerstag Siklós, Burg, Hallenbad
Siklós Castle
Nach gefühlt 3 Stunden endloser Fahrt haben wir uns richtig gefreut, als wir endlich ankamen. Die lange Busfahrt hat sich aber total gelohnt. Wir durften Kettenhemden und alte Helme anprobieren, konnten von uns lustige Fotos in einer Uniform auf einer Pferdestatue machen (erst mal hochkommen können). Wir konnten eine echte Folterkammer sowie eine Gefängniszelle für Adelige von innen ansehen. Wusstet ihr, dass es sowas gab? Extra Zellen für Adelige mit mehr Komfort als normale Zellen?

Thermalbad Siklós
Nach der Burgbesichtigung freuten wir uns alle richtig auf das Thermalbad. Zu Fuß ging es hinunter zum Thermalbad. Die 10 Minuten waren mit vielen lustigen Gesprächen gefüllt. Das Baden hat sehr viel Spaß gemacht und es gab viele warme Becken, Saunas und tolle Rutschen. Mit viel Freude und Entspannung war die Zeit dann auch viel zu schnell vorbei.

Abschiedsfeier
Am Abend hatten wir dann noch eine schöne Abschiedsfeier. Die Gasteltern hatten ein megaleckeres Buffet gerichtet. Wir haben viel geredet, Musik gehört und getanzt. Gegen 21 Uhr sind wir dann alle müde in unsere Betten gefallen.
Eure Elly und Sarah

Freitag Budapest
Um 7 Uhr fuhr unser Zug nach Budapest, das wir nach 2 ½ Stunden Fahrt erreichten.
Erster Stopp war das Hostel, das in einem Baroque Style eingerichtet ist.
Fertig gestylt und umgezogen ging es für uns und die AustauschschülerInnen mit der alten Metro Richtung Innenstadt. Mit einem Kinderzug (ein Zug, der von Kindern betrieben wird) fuhren wir ins Hinterland von Budapest. Eine Straßenbahn brachte uns zurück ins Zentrum.
Mit viel Spaß und Freude zum Shoppen sind wir über die berühmte Elisabeth Brücke gegangen.
Ein Ring als Lebenszeichen durfte seine Reise in der Donau machen.
In der Markthalle gab es viel zu sehen, zu kaufen und natürlich zu essen und auch die Innenstadt war sehr schön und aufregend.
Eine kleine Insel-Rundfahrt auf der Margareteninsel durfte natürlich nicht fehlen.
Danach hieß es schweren Herzens Abschied nehmen von unseren ungarischen PartnerInnen. Sie führen nach Szentlörinc zurück.
Wir durften nun Budapest bei Nacht erleben, u.a. in dem Park der Margareteninsel, wo es eine beleuchtete Springbrunnen-Show mit Musik gab.
Eine wunderschöne Sicht hatten wir von der Fischerbastei, wo es aussah wie bei „Hogwarts“.
Es war für uns alle ein sehr toller und erlebnisreicher Tag.
Eure Ida und Sophia

Vielen Dank an die Lehrkräfte und Gastfamilien in Ungarn. Wir kommen sehr gerne wieder und freuen uns auf den nächsten spannenden Schüleraustausch
Eure Hohbergschule Plüderhausen

Höfleswetz-Turnier

Bei der 50. Auflage des Höfleswetzturnier in Stuttgart war die Hohbergschule mit einer Mädchenmannschaft und zwei Jungsmannschaften vertreten. Bei optimalem Wetter war dieses Turnier für alle ein voller Erfolg. Nebenbei gelang es einer Mannschaft sogar ins Sechzehntelfinale.

Zirkusspektakel für die Grundschule

Vergangene Woche stand für die Hohbergkinder ein besonderes Ereignis an. Die Hilde- und Hermann-Walter-Stiftung Plüderhausen lud alle Grundschüler zum Zirkusspektakel des Zirkus Piccolo auf dem Gänswasen ein. Ermöglicht wurde diese Sondervorstellung durch die Stiftung, die jedes Jahr mehrere Tausend Euro für soziale und kulturelle Projekte in Plüderhausen zur Verfügung stellt. Vom Clown bis zur grazilen Seiltänzerin, vom Feurschlucker bis zur Tuchakrobatik, alles war dabei. Die Kinder zeigten helle Begeisterung und waren mit großer Freude dabei.

Die Schule dankt der Hilde- und Hermann-Walter-Stiftung für dieses besondere Geschenk!

Grünes Klassenzimmer für die Hohbergschule

In den Sommerferien hat der Bauhof im Bereich des Pausenhofes der Hohbergschule ein sogenanntes „Grünes Klassenzimmer“ errichtet. Künftig kann dort im Freien unterrichtet werden, was einen Mehrwert für die Unterrichtsgestaltung darstellt.

82 neue ABC-Schützen an der Hohbergschule

In drei stimmungsvollen Einschulungsfeiern wurden vergangene Woche die neuen Erstklasskinder von Rektor Jürgen Groitzsch und Konrektorin Claudia Fischer in der Mensa der Hohbergschule freudig begrüßt.

Die vierten Klassen der Hohbergschule haben zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Geywitz und Frau Rack ein lustiges Theaterstück eingeübt, in dem das Leben und Lernen in der Hohbergschule auf sehr humorvolle Art umrissen wurde. Es ging um Leseratten, schlaue Füchse, Bücherwürmer, fleißige Bienchen, Spaßvögel, Kletteräffchen und natürlich um die von den Kindern geliebten Hohberghühner. Mit fröhlichen Liedern hießen die 4. Klässler die neuen ABC-Schützen herzlich willkommen und gaben folgenden Ratschlag an die neuen Schulkinder weiter: Trau dich ran, fang einfach an, dann wirst du sehn, was man alles so kann!

Die Feier wurde abgerundet durch einen Impuls der evangelischen Kirche, Herr Scheiner brachte Bewegung in die Kinder- und Elternschar, indem er ein freudiges Bewegungslied mit den Kindern und Eltern sang und Segensgrüße der evangelischen Kirche übermittelte.

Zum Zeichen für unsere „buntgemischte Schule“ bekam am Ende jedes Kind einen bunten Luftballon, der auf ein Signal der neuen Klassenlehrkräfte Frau Ahnen-Schüler, Herr Greiner und Frau Luther in den Himmel steigen durfte.

Während die Kinder im Anschluss an die Feier ihre erste gemeinsame Unterrichtsstunde in ihren Klassenräumen des B- Gebäudes auf dem Gelände der Hohbergschule erlebten, wurden die Familien von den Zweitklasseltern im Foyer bewirtet.

Vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 4, an die Eltern der 2. Klassen für die hervorragende Bewirtung, an alle Lehrkräfte die mitgewirkt und unterstützt haben, sowie an unsere helfenden Schülerhände aus der Haupt -und Realschule und unseren Hausmeister Herr Maier –  alle haben zum Gelingen dieser tollen Einschulungsfeier beigetragen.

Schulschlussgottesdienst Grundschule

Fast alle Kinder der Grundschule waren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in die Margaretenkirche gekommen, um am letzten Schultag Gottesdienst zu feiern. Einige Klassen hatten etwas für den Gottesdienst vorbereitet, so dass das Ganze recht abwechslungsreich war.
Toll, dass auch Frau Geywitz, Frau Mallinckrodt und Frau Dietrich wieder mit ihren Instrumenten zum Einsatz kamen.

Bildungspartnerschaft mit Firma Dungs

Unser Bildungspartner, die Firma Dungs in Urbach, hat am 13.07.23 zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, die bei unseren Schülerinnen und Schülern sehr gut ankam. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich auf Einblicke in unterschiedliche Berufe.